Sphära-Bau Leun        Unsere Besondere Seite                Sphära-Bau Leun

 Sphära-Bau in Leun        HomeLeistungenGalerie           Besonderheiten           Impressum          Unter Besonders Individuelles Gesundes Bauen bieten wir.
Holzbau Individuell

Das Holz wird in ökologisch sauberen Feldstücken in Weißrussland vorbereitet. Die Herstellung schliesst das Abholzen und die Bearbeitung bis zur Errichtung des Stammhauses sowie Ausstattungsarbeiten mit ein.

Das Stammhaus unterliegt der Strahlenverordnung und ständiger hygienischer Kontrolle. Das Raumklima, die Schönheit und Langlebigkeit des Stammhauses hängt sehr von der Herstellungsqualität ab.

Deshalb wird das Holz für das Stammhaus mit der Hand gefällt. 

Das Stammhaus kann nach Ihren eigenen Vorstellungen und Architektur errichtet werden.

 

Die Vorteile des Stammhauses aus Hobelholzstamm.

Das Stammhaus ist eine Naturklimaanlage – das Haus atmet. 

Das Holz besitzt niedrige Wärmeleitfähigkeiten, ist widerstandsfähig zu chemischen und  aggressiven Umwelteinflüssen, besitzt eine lange Haltbarkeit, Elastizität, eine hohe Festigkeit und eine natürliche dekorative Art. Deshalb erneuert sich ständig die Luft im Haus.

Das Stammhaus arbeitet wie eine Thermoflasche, hält die Wärme und verbreitet leichten herrlichen erfrischenden Harzduft. Die Luftfeuchtigkeit im Haus wirkt optimal für den Menschen, ohne zusätzliche Klimatisierung und Raumbefeuchtung.

Niedrige Wärmeleitfähigkeit gewährleistet Wärme im Winter und Frische im Sommer. Die leichte Bauart des Stammhauses ist Leistung der einzigartigen Holzmikrostruktur mit Rohrmuster der Fasserzellen. Solch eine Struktur hat sonst niemand – die Herstellungstechnologie des Stammhauses erfolg per Handfällen. Es werden gleiche Holzstämme nach Durchmesser und Länge ausgewählt. Gehobelter Holzstamm per Hand gestattet bei der Montage viel stärkeren Aufbau des Holzhauses, Holzstamm zu Holzstamm wird fest angepasst.

Herstelltechnologie des Stammhauses.

Für die Herstellung der Stammhäuser wird extra hochwertiges Holz gesammelt. Kiefer ist das Hauptmaterial das für den Aufbau der Stammhäuser genommen wird. Das ist kein Zufall, denn Kiefer besitzt solche Eigenschaften wie Beständigkeit, Abnutzungsfestigkeit und es gibt kaum Risse beim Austrocknen. Der Preis ist angemessen bei gleichbleibender Qualität.

Kiefer wird im Winter gefällt, während der Baum schläft, in dem Zustand wo der Saft des Baumes nicht zirkuliert. Holzstämme werden abgerindet und in überdachten Hallen mit Luftzug aufbewahrt. 

Es werden zuerst Holzstämme mit gleichem Durchmesser für das Stammhaus gesammelt (Toleranz nicht mehr als 2 bis 3 cm.) Die erste Lage des Stammhauses wird durch Holzstämme mit etwas größeren Durchmesser gehauen. Das Auswählen der Holzstämme ist eine schwierige Aufgabe, denn Langlebigkeit und das Äußere des Hauses hängen sehr davon ab.

Ausgewählte Holzstämme werden danach gehobelt – nicht mehr als 0,5 cm von der Schutzschicht entfernt, um die Hartschicht des Holzes zu schützen. Die Holzstämme werden waagerecht abhängig voneinander mit Spezial-Werkzeugen mit einem Strich vorgesehen, eine Nut wird mit dem Beil hergestellt, auch an den Ecken.

Aus diesen Gründen haben unsere Urväter diese Technologie genutzt. Dies ist die älteste Art und Weise für das Herstellen der Stämmhäuser und immer noch aktuell. Noch in früheren Zeiten merkte man, dass die Stämmhäuser die mit dem Beil verarbeitet waren, weniger der Feuchtigkeit ausgesetzt sind. Das Holz verkorkt durch die Beil-Verarbeitung und wird hygroskopisch. Die Arbeiter für das Handfällen der Holzstämme halten sich an die alten Traditionen und  beherrschen ihr berufliches Handwerk. 

 

Stammhausmontage

Die Montage ist die wichtigste Entwicklungsstufe beim Holzhausbau. Direkt nach der Montage des Stammhauses ist es notwendig mit dem Dachaufbau zu beginnen, um das Haus vor Niederschlägen zu schützen. Es ist zu betonen, dass zwischen dem Stammhausaufbau und Vollendung des Baues eine Zeitspanne eingehalten werden muss, abhängig von Witterungsbedingungen und der Materialklasse. Die Beachtung von diesen Voraussetzungen macht Ihr Haus für die Zukunft noch wärmer und langlebiger. 

Als alternatives Material kann moderne Dämmung aus Jute genutzt werden. Dies sind Dämmstreifen mit 5 bis 15 mm Stärke, die geschlossen und gleichmäßig über die ganze Breite verarbeitet eine Dämmung gewährleistet. Die Dämmrolle wird entlang des Nutes verlegt und mit einem Tacker fixiert. Nachdem eine Reihe verlegt ist kleben die Dämmfaser zusammen, dies gewährleistet, das die Nut vor Wind und Feuchtigkeit geschützt bleibt. Eine zusätzliche Bearbeitung ist nicht mehr nötig. Jutedämmung ermöglicht eine vollkommene, schöne und warme Wand. Damit die Stämme besser anliegen werden zusätzlich Holznägel aus trockener Birke benutzt. 

Die Langlebigkeit des Stammhauses hängt von der Einhaltung der richtigen Technologie, 

der Einrichtung der Fundamente sowie der Montage des Stammhauses, der Dachherstellung und der Ausstattungsarbeiten ab. 

Ein wichtiger Bauschritt ist auch das Schleifen der Stämme. Geschliffene Stämme haben eine ebene Oberfläche sowie ein ästhetisch Aussehen. Eine weitere Bearbeitung ist danach nicht nötig.

Um das Stammhaus vor Feuchtigkeit und Faule zu schützen wird jeder Stamm imprägniert, dass gewährleistet die Erhaltung des Stammhauses. Die natürliche Farbe sowie die Struktur des Holzes bleibt erhalten. 

 Wettergeschützter Balkon

Holzhäuser, Dampfsaunen, Laube aus gehobelten Holzstämmen und Balken… Das Holz wird in ökologisch sauberen Feldstücken in Weißrussland vorbereitet.

                                                                    

                        Kontakt:                                    

                        Hermann-Löns-Weg 11d   |   35638 Leun   |  
                        Telefon (0 64 73) 41 17 74   |   Mobil (01 51) 160 33 422   |                                              E-Mail: igorschmidt@t-online.de